Bergischer Zukunftssalon Automotive

Seit gut anderthalb Jahren treibt uns das Thema Mobilität an: 250 Automobilzulieferer sind im Bergischen Städtedreieck angesiedelt, 800 sind es in ganz NRW und die Branche wandelt sich rasend schnell:

Unter dem Label „Bergischer Zukunftssalon Automotive“ wurde daher im Jahr 2016 eine Netzwerkveranstaltung initiiert, mit der Zielvorgabe, die Unternehmen der Region für die global anstehenden Branchenveränderungen – und den darin liegenden Chancen - zu sensibilisieren, übergreifende Dialoge zu initiieren und in Folge ein stabiles Cluster-Netzwerk aufzubauen.

Am 25.01.2017 wurde von den Initiatoren, der Industrie- und Handelskammer Wuppertal-Solingen-Remscheid, dem Institut für Qualitäts- und Zuverlässigkeitsmanagement (IQZ), der Bergischen Universität Wuppertal und der Bergischen Struktur- und Wirtschaftsförderungs-gesellschaft mbH die erste von mittlerweile 10 Netzwerkveranstaltungen ins Leben gerufen – an einem Ort, an dem bereits viele Entwicklungsfäden zur Zukunft des Autofahrens zusammenlaufen: Delphi Wuppertal (jetzt: Aptiv).

Der Bergische Zukunftssalon Automotive, bei dem regelmäßig 30-50 Automobilzulieferer, Wissenschaftler und kommunale Vertreter zu Gast sind, punktet durch spannende Gastgeber, die sich einem Fachpublikum als potenziellen Kunden präsentieren, durch hochkarätige Impulsgeber, die globale Trends und Einflüsse auf die Branche darstellen, durch eine lebhafte Podiumsdiskussion, die immer den regionalen Bezug herstellt und durch ein kulinarischen Ende, das den Netzwerkern ermöglicht, das Erlebte gemeinsam zu diskutieren.

 

Projektträger / Federführung

Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH

 

Projektpartner

Industrie- und Handelskammer Wuppertal-Solingen-Remscheid
IQZ Institut für Qualitäts- und Zuverlässigkeitsmanagement GmbH
Bergische Universität Wuppertal

 

Ansprechpartner/-innen

Thomas Lämmer-Gamp
0212 / 88 16 06 – 94
laemmer-gamp[at]bergische-gesellschaft.de

Anne Gebuhr
0212 / 88 16 06 – 86
gebuhr[at]bergische-gesellschaft.de

Fritz Förstmann
0212 / 88 16 06 – 990
foerstmann[at]bergische-gesellschaft.de